nature-731238_960_720

Die Bedeutung von Erholung für Unternehmer

Heute habe ich wieder einen kleineren Artikel für dich, mit dem ich dir einen kleinen Denkanstoß geben kann. Dieses Mal dreht sich der Artikel um das Thema „Entspannung“.

Das Leben als Unternehmer ist kein Leichtes. Im Vergleich zu einen Angestelltenjob muss man für gewöhnlich deutlich mehr arbeiten. Wer harte Arbeit scheut, der sollte sich zweimal überlegen Unternehmer zu werden. Nicht nur eine gute Arbeitsmoral ist von Bedeutung. Der Alltag als Unternehmer kann auch ganz schön stressig sein und man muss mit Rückschlägen klar kommen können. Alles in allem: Du musst dich aufopfern können für dein Business.

Bei allen Stress und bei aller harten Arbeit braucht es jedoch einen Ausgleich. Obwohl Sport einen guten Ausgleich darstellen kann, ist in diesem Artikel von etwas ganz anderes die Rede. Es geht darum, dass du als Unternehmer lernen musst richtig zu entspannen.

Chillen, Relaxen, abhängen. Nenne es wie du willst. Egal wie hart du arbeitest: Du brauchst bestimmte Zeiten, in denen du Aktivitäten nachgehst, die dich dazu bringen abzuschalten.

Das Motto „Work Hard, Play Hard“ soll hier wörtlich durchaus verstanden werden. Die meiste Zeit deines Alltags solltest du darauf bedacht sein so hart wie nur irgend möglich zu arbeiten. Nichts ist wichtiger als dein Business. Jedoch solltest du auch darauf achten, dass du an bestimmten Zeiten entspannst.

Wie und wann du deine Ruhepausen einlegst ist dir überlassen. Jedoch solltest du alle paar Tagen oder zumindest einmal die Woche ein paar Stunden haben, in denen du vollkommen entspannst. Du kannst beispielsweise jeden Tag 1 bis 2 Stunden nach Feierabend entspannen, dir ein bis zweimal pro Woche eine längere Zeit zum Entspannen einplanen oder dir nach einem mehrwöchigen Projekt einen Kurzurlaub gönnen.

Was sollte ich zur meiner Entspannung tun?

Wie du am besten entspannen kannst kommt ganz auf dich an. Entspannung kann ein Abend mit Freunden in der Bar bedeuten, eine Massage, einen Restaurantbesucht mit dem Partner oder ein Film- bzw. Fernsehabend alleine. Du kannst durchaus in deinen Ruhephasen triviale Informationen konsumieren und dein „Gehirn ausschalten“.

Es ist eigentlich egal was du tust, Hauptsache ist du kannst dabei entspannen. Im Prinzip geht gibt es nur eine Regel: Denke – wenn du richtig entspannst – nicht an dein Business oder an andere Dinge, die dich mental belasten. Lass deinen Stress hinter dir, wenn du ich entspannst. Das will gelernt sein. Es braucht Übung richtig entspannen zu können. Lerne Momente der Ruhe zu genießen.

Obwohl Zeit mit anderen Personen oder triviale Informationen recht entspannend sein kann, so solltest du einige Zeit auch dafür nutzen dich mit dir selbst zu beschäftigen. Plane also Zeit nur für dich ein. Vielleicht spielst du ein Instrument und verlierst dich in der Musik, du meditierst oder nimmst ein heißes Bad. Ein langer Spaziergang kann zudem hilfreich sein, um sich Gedanken über seinen Lebensweg zu machen und sich selbst zu reflektieren.

Fazit

Nimm dir bewusst Zeit, um zu entspannen. Mache es zu einer Routine in deinem Leben regelmäßig abzuschalten. Achte auf eine ausreichende Work-Life-Balance. In den meisten Fällen bedeutet das, dass du viel mehr arbeitest, als dass du entspannst. Deine Ruhephasen sollten selbstverständlich nicht zu lang sein. Wenn du entspannst, dann kostest du dies jedoch umso besser aus.

Mache dir keine Vorwürfe, wenn du an deinen Ruhephasen nicht produktiv bist, sondern achte nur darauf produktiv zu sein, wenn du an deinem Business arbeitest. Deine Ruhepausen sind dafür da, um zu regenerieren.

Ein immenser Vorteil dabei ist, dass du durch diese bewussten Pausen produktiver wirst. Dies mag zunächst paradox wirken. Doch wenn du etwas darüber nachdenkst, dann macht es Sinn: Wenn du in der Woche ausgewählte Zeiten hast, an denen du vollkommen ausspannen kannst, dann fällt es dir leichter den Rest der Zeit umso effektiver zu nutzen. Du arbeitest konzentrierter an deinen Zielen. Du bist weniger gewollt dich abzulenken, weil du weißt, dass du beispielsweise ab 7 Uhr Freitag abends alles tun kannst, was du willst. Du vermeidest Grauzonen, in denen du arbeitest und gleichzeitig dich mit anderen beschäftigst. Dein Fokus wird schlichtweg stärker.

Nimm dir also Auszeiten für dich. Dies alles tust du nicht nur für dein eigenes Wohlbefinden. Es ist sogar deinem Erfolg förderlich.
Abschließend würde mich interessieren was du tust, um zu entspannen. Welche Tipps hast du, um deinen Kopf frei zu bekommen? Lass es mich wissen und schreibe es unten in die Kommentare!

Alles Gute

– Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *