Verkäufe steigern

Hoffe nicht auf Verkäufe – Tritt in Aktion!

Dieser Blogartikel wird ein wenig kürzer als sonst. Siehe es als eine kleine Erinnerung, dein Business nicht zu vernachlässigen.

Jeder Internet-Unternehmer kennt wohl das Problem: Man stellt eine Seite online, schreibt ein Infoprodukt / eBook oder nutzt eine andere Möglichkeit, um Geld zu verdienen und dann… bleiben die Verkäufe aus!

Frustrierend so etwas. Man steckt seine Arbeit in ein Projekt und dann erntet man nicht das, was man erwartet. Doch weißt du was? Du kannst nicht erwarten, dass du Geld verdienst, wenn du nichts dafür etwas machst, dass deine Produkte verkauft werden.

Der Traum von passiven Einkommen haben wohl die meisten Leser dieses Blogs. Doch in den seltensten Fällen reicht es beispielsweise eine Landingpage aufzusetzen und abzuwarten, bis das Geld auf das Konto strömt. Es wird viel mehr benötigt als die Vorarbeit. Es benötigt beispielsweise Zielgruppenanalyse, eine genaue Marketingstrategie, Traffic und stetige Arbeit, sodass man auch wirklich Verkäufe umsetzt.

Produkte verkaufen sich nicht von selbst. Nun gut, meine Kindle eBooks verkaufen sich auch so durch die Suchfunktion von Amazon. Doch es gibt eben auch Tage, indem die Verkäufe ausbleiben. Ich kann kein eBook schreiben und dann erwarten, dass mir User das eBook aus den Händen reißen. Ich muss etwas tun, damit die Verkäufe umsetzt werden. Deswegen nutze ich unter anderen meinen Blog, produzieren täglich Content und verweise auf meine Bücher, dass die Verkäufe nach und nach ansteigen.

Doch dies alleine reicht nicht aus. Aus diesem Grund tue ich alles notwendige, um meine eBooks zu verkaufen. Verschiedene Marketingstrategien habe ich beispielsweise in meinen eBook „Kindle Marketing – Erfolgreich Bücher verkaufen auf Amazon“ niedergeschrieben. In dem Buch werden funktionierende Strategien dargestellt, wie man seine Buchverkäufe steigert.

Außerdem bin ich gerade dabei Facebook Ads auszutesten, auch wenn es anfangs viel Zeit kosten wird meinen „Sweetspot“ zu finden und ich erst nach einiger Zeit weiß, wie ich meine Facebook Ads so weit optimiere, dass ich sie gewinnbringend zum Vermarkten meiner Anzeigen nutzen kann.

Es benötigt vor allem am Anfang seiner Karriere viel Arbeit, bis man passiv genug Geld verdient. Es ist nicht so, dass man für jeden Verkauf kämpfen muss, aber man kann es so sehen: Wenn du nicht alles in deiner Macht stehende tust, um deine Verkäufe anzukurbeln, dann kannst du dich nicht darüber beschweren, dass dein Business nicht läuft.

Sorge dafür, dass du Grundvorraussetzungen für deine Verkäufe gegeben sind. Wenn du beispielsweise eine Webseite hast und darauf ein Infoprodukt verkaufst, dann sorge dafür, dass du deine Zielgruppe auf die Seite bringst. In den meisten Fällen bedeutet es, dass du selbst ohne etwas zurück zu erwarten hochwertigen Content produzierst.

Du steckst deine Zeit in ein riesiges Projekt und gibst kostenlos Content raus, weil du weißt, dass es nicht umsonst sein wird. Zum jetzigen Zeitpunkt veröffentliche ich beispielsweise jeden Tag einen Blogartikel, weil ich weiß, dass es sich lohnen wird.

Darüber hinaus müsst du aktives Marketing betreiben. Das bedeutet beispielsweise, dass du Akquise betreibst, wenn du im Direktvertrieb tätig bist. Du baust eine Community auf, wenn du ein Instagram-Profil hast. Du promotest jeden Tag deine Blogartikel als Blogger. Du schaltest Werbeanzeigen für deinen Onlineshop und so weiter.

Was du genau machst, um deine Verkäufe anzukurbeln kommt selbstverständlich stark auf dein eigenes Business an. Jedoch musst du immer etwas für deine Situation tun, da ansonsten nur schwer positive Änderungen eintreffen können. Setze die richtigen Strategien ein, um deinen Erfolg zu sichern. Suche den Weg, der dein Business voran bringt.

Hoffe nicht auf Verkäufe. Hoffen ist passiv, in Aktion treten ist ein aktiver Prozess. Du bist Unternehmer, was bedeutet, dass du wirklich etwas unternimmst, um deine Verkäufe zu steigern. Tu alles in deiner Macht stehende, um deine Verkäufe anzukurbeln. Handle JETZT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *